Allgemeines : Das Spiel

Das Spiel besteht aus drei Hauptteilen, die NPCs werden mit den Quests freigeschaltet. Der Held kann sich bei verschiedenen Gilden beliebt machen und muß sich dann zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden. Es gibt immer zwei Wege, um in dem Spiel voran zu kommen. Dabei gibt es Verwicklungen der Regierung von Thalmont zwischen Haus Skelden und dem Karga-Clan. Die Familie der Giriza, die Diebesgilde, erhält Konkurenz von der korrupten Händlergilde. Und die Gemeinschaft der Magier hat es auf die erleuchteten Nekromanten abgesehen. Nicht ganz ohne Grund, wie sich bald herausstellen wird. Bei manchen Quests gibt es eine Goldversion oder eine Erfahrungsversion als Belohnung.

Welche Fähigkeiten der Held ausbildet ist ganz nach belieben des Spielers. Wer die Skillpunkte falsch eingesetzt hat, kann sie in den größeren Städten bei einem Seelenmeister neu verteilen. Alchemisten können mit Kräutern den Rüstungsschutz erhöhen. Mit einer dauerhaften Wirkung von Mineralien plus einem Trank wird ebenfalls der Schutz erhöht. Ohne Trank gibt es ein Powerup für die Waffen. Setsammler erhöhen mit vollständigen Sets den Schutz der Rüstung. Die Waffen werden mit verschiedenen Zaubern wie Blitz, Gift, Feuer usw. versehen und erhöhen dadurch ihre Schlagkraft ganz enorm. Doppelte Fundstücke werden übereinander gelegt. Das erhöht die Schlagkraft und bringt Platz im Inventar. Fallensteller brauen sich mit Kräutern und Mineralien Fallen verschiedener Art. Magier der unterschiedlichen Richtungen können sich Begleiter beschwören, wenn sie sich einsam fühlen oder einfach selbst heilen, soll ja mal vorkommen.

Es lohnt sich immer etwas zu probieren. Wenn es schief geht kann man auf ein Savegame zurückgreifen. Diese werden automatisch oder manuell angelegt und sind hervoragend beschriftet zum Laden. Wer den Schwierigkeitsgrad zu leicht findet, kann die Stufe normal spielen. Der Unterschied ist spürbar, die Kämpfe dauern länger bis der Gegner fällt.

Counter