Allgemeines : Kommentar

Mein Kommentar Avencast -Rise of the Mage- ist ein Rollenspiel, bei dem ich endlich mal wieder mitspielen darf. Soll heissen, ich muß mich nicht zwischen etlichen Charakteren entscheiden, bin ein Magier. Da es kein Online-Spiel für Multiplayer ist, muß ich mich auch von niemanden unterscheiden.

... muß auch nicht Gruppenmitglieder mit Rüstung ausstatten, Ausrüstungsgegenstände für alle möglichen Helden im Inventar sortieren und mich ärgern, das die gerade gefundene tolle Waffe nicht für mich, sondern für einen anderen Charakter geeignet ist. Zeitraubende Dinge wie Händler suchen entfällt, weil clever gelöst. Dafür darf ich die Kampfcombos selber zusammenstellen und auslösen. Also nicht eine schnelle, zufällige Klickorgie mit der Maus ohne Kontrolle über das Geschehen, sondern bewußt zaubern. Ich darf am Kampfgeschehen direkt teilnehmen, und das will erst einmal gelernt sein. Nichts für Hau-drauf-Zocker.

Mein Spieltrieb ist aktiviert! Bei den Quests werde ich nicht zufallsgeneriert von A nach B geschickt für irgendwelche blödsinnigen Boten-, Begleit- oder Sammeldienste. Nee, ich muß die Abschlußprüfung zum Magicus machen und darf innerhalb der Story ein bischen knobeln und tüffteln. Jetzt werde ich auch noch an meiner Intelligenz als Magier gekitzelt. ...hm? ähm, ja.

Wenn ich besiegt bin, werde ich nicht zum Leben erweckt, finde mich irgendwo an einem Kontrollpunkt weit weg vom Geschehen wieder. Das gute alte Quicksave gibt mir die Möglichkeit den Weg mit anderen Einstellungen noch einmal zu probieren und es besser zu machen, bei Kontrollpunkten geht das nicht. Es ist möglich den gesamten Weg zurück zu gehen und Quests nach zu arbeiten, wenn der Gegner gerade mal sehr nervt.

Avencast ist ein PC-Game, ohne überzogene Grafikanforderungen. Die Geschichte des Helden wird sehr schön erzählt und umgesetzt. Kontrollpunkte oder Timeruns zur Erhöhung der Spannung hat das Spiel nicht nötig. Im Handel seit 11/2007.